Eurolanche's Geschichte

Language:     English English   German German   Slovak Slovak   Czech Czech
In diesem Bereich findet Ihr Informationen zur Geschichte von Eurolanche, welche von Jahr zu Jahr umfangreicher und entsprechend aktualisiert wird. Im Mittelpunkt der Rubrik OUR TOP MOMENTS stehen die wichtigsten Errungenschaften und außergewöhnlichsten Erlebnisse des Fanclubs.

2007/08: Der Beginn

Eurolanche ist der erste europäische Fanclub der Colorado Avalanche, welcher am 12. August 2007 gegründet wurde. Der Gründer und Präsident David Puchovsky hat dabei das Ziel gehabt, eine Fanbasis am „Alten Kontinenten“ zu gründen. Europäische Fans haben es letztendlich schwieriger als die amerikanischen Fans hinsichtlich American Sports, weshalb diese Kooperation entstanden ist.

Eurolanche war zu Beginn bloß eine einfach Homepage. Das Ziel war Fans zu vereinen und zu einer Fangruppe zu formen, die über Ideen und Informationen diskutieren. Nach einiger Zeit wurde klar, dass dies nicht alles sein konnte. Im März 2008 konnte mit einiger finanzieller Hilfe von einigen Mitgliedern Eurolanche endlich eine professionelle Homepage gestalten und eine unabhängige Domain erhalten.

2008/09: Der Weg nach Denver

Das neue Web gab Eurolanche ein neues Gesicht und neue Kraft. Eurolanche wurde somit zum Vorreiter am europäischen Hockeymarkt. Mitglieder konnten plötzlich selbst Artikel über die Colorado Avalanche in der Muttersprache schreiben und auch Artikel über einen eigenen Shop handeln. Das wichtigste Feature der Website war jedoch nach wie vor das Vereinen von Fans und das Zusammenführen von Mitgliedern. Im Sommer 2008 war es letztlich soweit und es wurde ein Treffen mit Peter Budaj arrangiert.

Die Idee, Trips für Fans nach Denver zu organisieren, kam dem Präsident David Puchovsky ein paar Monate, bevor der Fanclub gegründet wurde. Eurolanche hat diese Idee immer weiter verfolgt, bis letztendlich der Traum verwirklicht wurde. Zwei Trips mit jeweils 3 Eurolanche-Mitgliedern wurden im Jänner und Feber 2009 organisiert.Der größte Clou waren dabei die freien Match- und VIP-Karten für die Spiele.


2008/09, die zweite Saison der Eurolanche-Geschichte wurde dann mit einem Fanclub-Treffen in Martin, Slowakei beendet. Niemand hat an so große und schnelle Erfolge gedacht.

2009/10: Die dritte Saison

Die Saison 2009/10 stellte sich als eine wichtige für Eurolanche heraus. Neben der Organsiation der dritten Eurolanche Invasion mit fünf Mitgliedern wurde endlich die neue Homepage des Fanclubs nach mehreren Verspätungen online gestellt. Dabei wurden eine Vielzahl von neuen Vorteilen geschaffen. Das Treffen mit Paul Stastny in der Slowakei war wesentlicher Teil eines erfolgreichen Jahres.

2010/11: Neuausrichtung und Veränderungen

Das vierte Jahr des Eurolanche Fanclubs war leider geprägt durch die schlechte Leistung der Colorado Avalanche. Die Franchise hat dabei das schlechteste Ergebnis in der Geschichte erzielt. Es hatte den Anschein, als hätte die schlechte Leistung des Hockey-Teams auch Auswirkungen auf die Aktivitäten des Fanclubs. Am Ender der weniger erfolgreichen Saison 2010/2011 wurde schließlich entschieden, die Website-Struktur nochmals zu überdenken. Die neue Website ist die erfolgreichste Fan-Website die es jemals gab.


Die Zeit zwischen 2010 und 2011 war sehr schwer für beide Seiten. Neben der Stagnation des sportlichen Erfolges hat es außerdem leider keinen Trip nach Denver in der letzten Saison gegeben. Glücklicherweise war es zumindest möglich, ein Fanclub-Treffen in der Slowakei zu Beginn von 2011 zu organisieren.

2011/2012: Eine erfolgreiche neue Ära

Die erste Saison mit einer neuen Website war eine sehr erfolgreiche Saison in der Geschichte von Eurolanche. Die tägliche Besucherzahl ist stark angestiegen und mehr und mehr Fans sind Eurolanche beigetreten und haben begonnen, eigene Artikel für Eurolanche zu verfassen.

Die neue Ära hat auch den vierten Trip der Mitglieder nach Denver mit sich gebracht. Drei Mitglieder hatten die Möglichkeit, wieder mal ein paar Spiele der Avalanche zu besuchen. Dazu kam natürlich wieder das Treffen mit den Spielern und die Unterstützung der Organisation. Dazu kam eine besonders verbesserte Berichterstattung durch Eurolanche, da Dutzende Artikel während der Invasion online veröffentlicht wurden.

Die erfolgreiche Saison hat außerdem viele Wettbewerbe um Hockey-Artikel und weitere unvergessliche Momente mit sich gebracht. Alles in allem also viele Gründe für einen Eurolanche Beitritt. Das Jahr ist dann mi einem Meeting von Mitglieder in Bratislava, Slowakei, zu Ende gegangen.

2012/13: Der Lockout und die verkürzte Saison

Die Redakteure von Eurolanche haben erfolgreich mit der exklusiven Berichterstattung dank Interviews mit ehemaligen und aktuellen Spielern der Colorado Avalanche vor und während des Saisonstarts 2012/2013 begonnen. So wurden zum Beispiel Interviews mit Ian Laperriere, Gabriel Landeskog, Semyon Varlamov oder Ryan O´Reilly geführt. Die Eurolanche Website hat außerdem bereits große Anerkernnung in den internationalen Medien erlangt und wurde bereits von berühmten Websites wie The Hockey News, NBC Sports, Yahoo Sports oder der Denver Post zitiert. Insofern konnte heuer trotz des NHL Lockouts bisher die erfolgreichste Saison aus Sicht von Eurolanche verzeichnet werden.


Die Eurolanche Mitglieder, die nach Tschechien gekommen sind, werden das Sommertreffen mit Milan Hejduk, Jan Hejda und David Koci am nächsten Tag vergessen.

Nachdem die NHL Saison endlich losgegangen ist, sind vier Mitglieder aus der Slowakei und Tschechien zum fünften Trip nach Denver, Colorado, der Eurolanche Invasion V, aufgebrochen. Dank des Terminkalenders wurde es ein ganz besonderer Trip in der Geschichte der Invasionen. Die Teilnehmer haben erstmals insgesamt sieben Spiele in einer Invasion gesehen, wobei eine Auswärts-Spiel in Minnesota mit am Plan stand. Die Mitglieder sind insgesamt 14 Stunden mit dem Auto für dieses Spiel gefahren.

2013/2014: Die am meisten gelesene Website

Die Colorado Avalanche hat die Saison 2013/2014 mi einem neuen Trainer und Kapitän begonnen. Diese Änderungen hatten auch wesentliche Auswirkungen auf das Team und Eurolanche hat dies mit zahlreichen Berichten untermauert. Dank Dutzender exklusiver Interviews, die so noch vor vielen anderen Medien veröffentlicht wurden, wurde die offizielle Fanclub Seite zur meistgelesenen Fanclub Seite der Region.

Das erfolgreiche Jahr hat auch ein weiteres Treffen mit Jan Hejda in Tschechien und eine neuerliche Eurolanche Invasion - Eurolanche Invasion VI - mi sich gebracht. Dieses mal waren unglaubliche sechs Mitglieder gleich mit in Denver und diese haben insgesamt sieben Heimspiele der Avalanche mit zahlreichen unvergesslichen Momenten gesehen.

Eurolanche war außerdem regelmäßig im Mittelpunkt der Medien zu dieser Zeit. Das größte europäische NHL Magazin - Pro Hockey (der berühmte Reporter Kevin Allen ist für die Stories verantwortlich) - hat eine Story zur Invasion VI veröffentlicht, was auch schon damals bei der Invasion V geschehen ist. Der Präsident von Eurolanche ist außerdem auch im slowakischen Sport-Fernsehen und in einer Talkshow aufgetreten. Eines der populärsten slowakischen Wochenzeitungen "Zivot" (Leben) haben eine Story zum Fanclub ebenfalls veröffentlicht. Der größte Erfolg war jedoch die erste offizielle Berichterstattung über Eurolanche auf der offiziellen Colorado Avalanche Website selbst. Seitdem ist die Anzahl an Mitgliedern und Fans in den Social Networks weiter gestiegen.

2014/2015: Erstmals in der Denver Post

Der Fanclub hat seinen Trend in der zweiten Saison der neuen Äre in Denver fortgesetzt. Bei Ablauf der Saison war der Fanclub nach wie vor die populärste Fan Website mit zahlreichen Exklusiv-Interviews und Nachrichten, welche auch von zahlreichen ausländischen Medien übernommen wurden. Die tschechischen Fans waren wieder mal besonders über ein Interview mit dem Ex-Spieler Milan Hejduk erfreut, der erst vor ein paar Monaten seine Karriere beendet hatte. Außerdem gab es auch ein Interview mit Pavel Zacha, einer der talentiertesten tschechischen Spieler, der ein Kandidat der Avs im Draft gewesen ist.

Das Highlight der letzten Saison war aber zweifelsohne wieder die jährliche Reise nach Colorado, die Eurolanche Invasion VII. Dieses mal waren gleich 8 Personen aus zwei unterschiedlichen Ländern mit dabei am siebenten Trip nach Denver, so viele Teilnehmer gab es noch nie. Insgesamt war man bei diesem Trip bei sechs Spielen der Avs im Pepsi Center dabei und außerdem gab es noch zwei aufgeteilte Trips nach San Francisco und Chicago mit mehr als 3000 km Reise.


Einer der größten Errungenschaften war jedoch auch die Tatsache, dass vom Trip dieses mal von der örtlichen Zeitung Denver Post berichtet wurde. Dies war das erste mal, dass von Eurolanche in Colorado´s bekanntester und größter Tageszeitung berichtet wurde. Außerdem wurde 2014/2015 im Fanclub erstmals die 500 Mitglieder-Grenze überschritten.

2015/2016: Eine Saison voller Erfolge

Die neunte Saison des Fanclubs Eurolanche war eine voller Erfolge. Man kann sogar sagen, dass es wohl die erfolgreichste Saison überhaupt in der Geschichte des Fanclubs war. Eine Vielzahl an weltbekannten Medien haben Eurolanche bekannt gemacht und den Fanclub in TV, Zeitung und Radio vorgestellt. So hat dieses Jahr die weltbekannte Zeitung The Hockey News eine ganze Seite über Eurolanche berichtet, wobei der Bericht später auch noch auf der Homepage gezeigt wurde. Die Eurolanche Invasion VIII, der achte Trip des Fanclubs nach Amerika, wurde zudem auf NHL.com, die offizielle Seite der NHL, gebracht. Die Teilnehmer des diesjährigen Trips waren außerdem auf NBC Sports live Übertragung des Outdoor Spiels der Colorado Avalanche gegen die Detroit Red Wingszu sehen, wobei ein paar Mitglieder sogar von Jeremy Roenick, der ja für NBC arbeitet, interviewt wurden.

Bezüglich Invasion waren außerdem heuer außerdem so viele Mitglieder mit auf der Reise wie noch nie zuvor – insgesamt 12 Mitglieder aus fünf verschiedenen Ländern. Insgesamt wurden sieben Avalanche Spiele in dieser Zeit besucht, wobei eben auch das Outdoor Spiel am Coors Field mit mehr als 50.000 Zuschauern besucht wurde. Tags zuvor hat man außerdem das Alumni Spiel, wo zahlreiche Veteranen der beiden Teams in einem Freundschaftsspiel aufgelaufen sind, live gesehen. Dabei hat man auch Peter Forsberg getroffen. Danach gab es einen Trip nach Las Vegas, was ebenfalls ein Novum für den Fanclub bei seinen Reisen in den USA war, was den Erfolg des diesjährigen Trips noch mehr Momentum mit gab. Andere Fanclub Mitglieder konnten die Reise dabei live mitverfolgen mit dem Periscope App.


Aufgrund der Stadium Series Spiele hat der Fanclub außerdem eine spezielle Seite – StadiumSeries.Eurolanche.com – veröffentlich, wo sämtliche Inhalte zu dem Event in verschiedensten Sprachen veröffentlicht wurden. Aufgrund der Zusatzseite wurde zugleich auch ein neuer Rekord aufgestellt, was die Anzahl der veröffentlichten Artikel in einer Saison anbelangt: mehr als 1.550 Artikel wurden in der vergangenen Saison veröffentlicht, also umgelegt fast 5 Artikel pro Tag.

Zudem hat es der Fanclub auch geschafft, Marian Hossa zu Hause mit dem Stanley Cup noch vor der Saison zu treffen, das Treffen in Prag im Vorfeld zur Invasion VIII war ebenfalls legendär und es gab noch eine Vielzahl an Berichterstattungen in europäischen Medien sowie Wettbewerbe für Mitglieder, womit insgesamt dann auch die Zahl der Mitglieder erstmals über 600 anstieg. Außerdem konnte der Fanclub ein paar Exklusiv-Interviews veröffentlichen, allen voran das Interview mi Mikko Rantanen unmittelbar nach seinem Draft 2015, wobei Eurolanche das erste Medium war, dass ein Interview mit dem Colorado 2015 Pick veröffentlichen konnte.